ölziehen

“Ölziehen – Entgiften leicht gemacht”

Das Ölziehen ist eine unkomplizierte Methode zur täglichen Entgiftung. Speziell auf die Zahn- und Mundgesundheit wirkt sich das Ölziehen positiv aus, denn es hilft gegen Zahnfleischbluten und Mundgeruch, festigt lockere Zähne, verringert Zahnbelag, bekämpft Karies und lässt Zähne weißer werden. Das Öl ersetzt quasi eine aggressive Mundspülung und hat dabei die gleiche antibakterielle Wirkung. Außerdem unterstützt es ganz nebenbei die Arbeit der Zahncreme. Denn im Gegensatz zu dieser, kommt das Öl auch in alle Zwischenräume der Zähne.

Im Ayurveda wird die Methode des Ölziehen schon seit Jahrhunderten eingesetzt, um verschiedenste Beschwerden und Krankheiten zu behandeln. So soll Ölziehen gegen Kopfschmerzen bis hin zu Migräne, als auch bei Diabethes, Asthma und Hormonstörungen helfen.

Ich persönlich, habe das Ölziehen für mich entdeckt, als ich ein Mittel für weißere Zähne ausprobieren wollte. Jedoch kam für mich nur ein natürliches Mittel in Frage, anstatt meine Zähne mit Bleichmitteln zu bearbeiten. Und siehe da – es hilft wirklich. Jeden Morgen nach dem Aufstehen “ziehe” ich 1 TL Kokosöl für ca. 20 Minuten durch den Mund. Wie das ganze funktioniert erkläre ich euch gleich.

Welches Öl soll ich verwenden?

Es ist ganz egal, ob ihr zu Sonnenblumenöl, Olivenöl oder Kokosöl greift. Ich persönlich mag den Kokosölgeschmack lieber, aber natürlich ist das auch ein bisschen teurer. Aufgrund seiner überraus antibakteriellen Wirkung eignet sich Kokosöl jedoch besonders gut!

Wie funktioniert Ölziehen?

Schritt 1: Zungenreinigung

Klingt eklig, ist aber wichtig. Warum werdet ihr gleich herausfinden. Und zwar solltet ihr hierbei mit einem Zungenschaber jeglichen Belag von eurer Zunge entfernen, bis sie sauber und rosafarben zurückbleibt (reduziert übrigens auch Mundgeruch). Warum das Ganze? Ähnlich wie bei den Reflexzonen der Fusssohle, wird auch die Zungenoberfläche verschiedenen Organen zugeordnet:

An der Zungenspitze ist das Herz lokalisiert. Es folgen bis an den Zungengrund die Lunge, die Milz, der Magen, die Blase und – ganz hinten – die Nieren. Rechts vom Bereich des Magens ist die Reflexzone der Leber angesiedelt, links vom Magen die Gallenblase. Rechts von Blase und Niere liegt die Dickdarmzone, links die Dünndarmzone.

Bei einer gereinigten Zunge kann das darauf folgende Ölziehen nun über diese Reflexzonen das gesamte Verdauungssystem sowie die übrigen genannten Organe und deren Entgiftung stimulieren.

Interessant oder?

Schritt 2: Ölziehen

Je nachdem für welches Öl ihr euch entschieden habt, könnt ihr nun 1 EL in den Mund nehmen. Bestenfalls auf nüchternen Magen und sogar ohne davor Wasser zu trinken!

Schritt 3: Spülen

Nun das Öl für ca. 20 Minuten im Mund hin und her spülen. Anfänger können mit 5-10 Minuten starten. Zu Beginn kann es oft schwierig sein, dass Öl für längere Zeit im Mund zu behalten. Schließlich ist das Gefühl etwas gewöhnungsbedürftig.

Legt den Kopf bestenfalls nicht in den Nacken zum Gurgeln und achtet darauf, nichts von der Flüssigkeit zu schlucken. Denn diese enthält nun Gifte und Bakterien die ihr ja loswerden wollt!

Schritt 4: Ausspucken

Am Ende der Anwedung das Öl ausspucken und den Mund mehrmals mit Wasser ausspülen.

Tipp: Falls ihr euch während des Ölziehens verschluckt oder sich euer Kiefer verkrampft, spuckt das Öl einfach aus und nehmt einen neuen Löffel voll Öl für die verbleibende Anwendungszeit in den Mund.

Schritt 5: Zähne putzen

Anschließend gründlich Zähne putzen. Am Besten mit einer sanften Zahncreme.

Achtung, Ölziehen ersetzt nicht das Zähneputzen! Es unterstützt nur die Zahn- und Mundhygiene und beeinflusst den Abtransport von Giftstoffen und Bakterien im Körper. Außerdem hat Ölziehen noch weitere gesundheitsfördernde Wirkungen.

Wogegen hilft Ölziehen?

Ölziehen hilft bei zahlreichen Beschwerden. Einige davon habe ich hier für euch aufgelistet:

  • Zahnfleischentzündungen und Parodontitis
  • Zahnschmerzen
  • Mundgeruch
  • Mundtrockenheit
  • Rissige Lippen
  • Kopfschmerzen
  • Bronchitis und grippale Infekte
  • Magengeschwüre und Magenschleimhautentzündungen
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts
  • Regelbeschwerden, etc.

Für weitere Infos zum Thema Ölziehen empfehle ich euch diese Informationsseite.

Natürlich klingt es so, als sei das tägliche Ölziehen lästig und zeitaufwendig – besonders am Morgen wo es doch meist so stressig ist. Man will so lange wie möglich schlafen und dann muss alles zackig gehn, bevor es auf in die Arbeit geht. Doch wie so manch anderes, ist auch das Ölziehen reine Gewöhnungssache. Und seien wir doch mal ehrlich, es gibt kaum angenehmere und leichtere Methoden seinem Körper etwas Gutes zu tun!

Innerhalb der 20 Minuten Ölziehen, könnt ihr alles mögliche erledigen. Ich flitze meist durchs Haus und räume auf, bereite mein Lunch to-go zu oder schnipsle mein Frühstück.

Ölziehn ist gesund und kostengünstig. Beginnt am Besten gleich morgen früh damit. Ich bin gespannt auf euer Feedback 🙂 Wenn ihr noch mehr Fragen dazu habt – immer raus damit!

«
»

Was denkst du darüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.