Was sind Rohkostkuchen?

Rohkostkuchen, no-bake Kuchen oder Raw Cakes. Es gibt viele Bezeichnungen für die Trendkuchen die aus der veganen Küche kaum noch wegzudenken sind. Es gibt sie in schokoladigen und fruchtigen Versionen. Leicht oder cremig. Ihr Unterschied zu gewöhnliche Kuchen: sie müssen nicht in den Backofen, sondern werden – wie der Name schon sagt – mit rohen Zutaten zubereitet.

Kuchenschlemmen ohne Reue?

Eine gesunde Ernährung und süßes Verlangen müssen sich nicht unbedingt ausschließen. Wer sich gesund ernähren will, dem steht eine große Auswahl an gesünderen Alternativen zur Auswahl, denn streng genommen sind Raw Cakes sogar gesünder als herkömmliche Kuchen! Sie enthalten prinzipiell gesunde Zutaten wie Nüsse, Datteln und frisches Obst. Zudem sind Rohkostkuchen meist vegan, denn sie kommen ohne Milch, Eier und andere tierische Produkte aus.

“Rohkostkuchen müssen nicht gebacken werden & kommen ohne tierische Produkte aus!”

Aber Achtung, nur weil die Rohkostkuchen gesunde Zutaten enthalten, darf man ihren Fettanteil nicht unterschätzen!

Nährstoffreicher Gaumenschmaus

Nüsse, Datteln und Obst liefern wichtige Nährstoffe wie Vitamine, Ballaststoffe, Eiweiße und gesunde Fette. Datteln trumpfen mit richtig vielen Mineralstoffen wie Kupfer, Zink, Kalium, Kalzium und Magnesium. Und die enthaltenen Nüsse liefern wichtige Fette und Proteine.

Herstellung von Rohkostkuchen

Für die Herstellung der Raw Cakes brauchst du eine Reihe rohköstlicher Zutaten. Hier eine kleiner Überblick:

  • Nüsse (z.B. Cashews, Mandeln, Pecan, Walnüsse)
  • Datteln
  • Kokosöl
  • Kokosflocken
  • Kakaopulver
  • Vegane Milch (Kokosmilch, Mandelmilch oder ähnliche)
  • Frisches Obst

Die Basis

So wie die meisten Kuchen, bestehen auch Raw Cakes aus einem Boden. Dieser besteht meist aus verschiedenen Nüssen, Datteln und Kokosöl. Alle Zutaten werden mit einem Hochleistungsmixer zu einer Masse verarbeitet und diese wird anschließend in eine beliebige Form gedrückt. Anschließend muss der Boden dann erstmal im Gefrierfach aushärten.

Roh-vegane Cremen

Für die Füllung von Rohkostkuchen werden Nüsse und/oder vegane Milch mit einem Hochleistungsmixer gemixt bis eine cremeartige Masse entsteht. Anschließend können je nach Belieben roher Kakao, Früchte, natürliche Süßungsmittel und Gewürze hinzugefügt werden.

Die Creme wird über dem Boden verteilt und wandert anschließend zurück ins Gefrierfach bist die Creme festgeworden ist.

Der Kuchen sollte ca. 20-30 Minuten vor dem Servieren aus dem Gefrierschrank genommen werden, damit er antauen kann und die optimale Konsistenz hat.

Das Tolle an Rohkostkuchen ist, dass sie lange halten und problemlos im Voraus zubereitet werden können.

Somit ist ein Basic-Rohkostkuchen fertig. Dieser kann noch dekoriert und ausgebaut werden. Entdecke hier Rezeptideen für Rohkostkuchen und roh-vegane Snacks:

Hier geht’s zu den roh-veganen Rezepten!

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Kathi

Kathi

Hi, ich bin Kathi! Leidenschaftliche Food Bloggerin und Content Creator mit einer Vorliebe für die vegane Küche. Wenn ich mein Lieblingsessen nennen müsste, würde ich wahrscheinlich Nussmus sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hey, ich bin Katharina und kreiere auf Kathi kocht Rezepte für veganes Soulfood! Inspiriert von der Welt findet ihr hier pikante Wohlfühlküche und Raw Cakes. Mehr lesen….

Social Media

Beliebte Rezepte

Exklusiv für Abonnenten

Hol dir die neuesten Rezepte in dein Postfach!

Du kannst jederzeit von deinem Widerrufsrecht gebrauch machen und den Newsletter entabonnieren. Informationen zum Datenschutz findest du unter dem Link im Footer.

Hier geht's weiter

Entdecke mehr

einstieg-pflanzliche-ernaehrung

Der Einstieg in die pflanzliche Ernährung

Kathi kocht 3 Tipps für Vegan-Neulinge und Vollblut Veganer Dass du hier gelandet bist bedeutet wahrscheinlich, dass du entweder mehr über pflanzliche Ernährung lernen möchtest,

Pflanzliche Proteinquellen richtig nutzen

Kathi kocht Zugegeben, die vegane Ernährung erfordert gerade zu Beginn etwas Arbeit und du solltest dich mit den einzelnen Lebensmitteln und deren Nährstoffe beschäftigen. Nur

hol dir dein gratis e-book!

Gratis zum Newsletter: 10 vegane Sommersalate - schnelle und gesunde Rezepte die von der Welt inspiriert sind

Du kannst jederzeit von deinem Widerrufsrecht Gebrauch machen und den Newsletter entabonnieren. Informationen zum Datenschutz findest du unter dem Link im Footer.