Marillenknödel mit Butterbrösel

“Marillenknödel aus Topfenteig”

Marillenknödel sind eine meiner Lieblings-Mehlspeisen. Bei mir zu Hause kommen sie sowohl als Hauptspeise, als auch als Dessert auf den Tisch. Da verdrück ich auch ganz gerne mal drei, vier Stück. Marillenknödel sind definitiv ein echter Klassiker der Österreichischen Mehlspeisenküche und wirklich leicht zu zubereiten.

Marillenknödel mit Butterbrösel Marillenknödel mit Butterbrösel Marillenknödel mit Butterbrösel

Ein paar Kleinigkeiten müsst ihr dabei jedoch beachten. Ich hab euch meine Tipps zum “How to” für Marillenknödel zusammengefasst:

  • Wichtig ist, dass der Topen so trocken wie möglich ist. Ich nehme dazu immer ein sauberes Geschirrtuch und quetsche den Topfen darin kräftig aus um so möglichst viel Flüssigkeit loszuwerden
  • Zum Entkernen der Marillenknödel verwende ich gerne einen Kochlöffel und drücke diesen mit dem Ende durch die Marille. So rutscht der Kern ganz einfach heraus.
  • Den Marillenkern ersetze ich anschließend mit einem Würfel Zucker. Der gibt Geschmack und hält die Marillen gut zusammen wenn es an das Formen der Knödel geht.
  • Bei den Bröseln ist euer persönlicher Gesmack gefragt, ihr könnt eure Knödel ganz klassisch mit Butterbröseln servieren oder aber auch mit Zimt, geriebenen Nüssen oder Kokosflocken verfeinern.

Nun, ran an den Topf und viel Spaß beim Ausprobieren! 🙂

Marillenknödel aus Topfenteig

15 Knödel

Traditionnell Österreichische Marillenknödel ohne raffiniertem Zucker

3 hr, 30 Dauer

20 min

3 hr, 50

Save RecipeSave Recipe

Zutaten

    Topfenteig
  • 60 g Kokosöl
  • Schale einer halben Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei und Eigelb
  • 400 g Topfen (siehe Tipps am Anfang des Posts)
  • 150 g Mehl
  • 15 Marillen
  • 15 Stück braunen Zucker (optional)
  • Brösel
  • 90 g Kokosöl
  • 150 g Semmelbrösel, Kokosflocken oder eine Mischung draus
  • 2 Esslöffel Stevia
  • etwas Zimt (optional)
  • Staubzucker zum Garnieren

Anleitung

  1. Kokosöl mit abgeriebener Zitronenschale und Salz verrühren. Ei und Eigelb hinzugeben und schaumig rühren.
  2. Quark dazugeben und mit dem Mehl zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig mit Folie abdecken und für 3-4 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Die Marillen waschen, entsteinen und mit einem Stück braunen Würfelzucker füllen.
  4. Teig aus dem Kühlschrank nehmen und eine Teig-Rolle formen. Aus der Rolle 15 Teigscheiben schneiden und diese flach drücken.
  5. In die Mitte jeder Scheibe eine Marille geben, diese mit dem Teig umhüllen, Knödel mit den Finger gut verschliessen. Mit bemehlten Händen daraus schöne runde Knödel formen.
  6. Die geformten Knödel für ca. 8 Minuten in leicht siedendem Salzwasser einlegen und kochen. Fertige Knödel aus dem Wasser heben und gut abtropfen lassen.
  7. Für die "Butterbrösel" das Kokosöl in einer Pfanne schmelzen und die Semmelbrösel/Kokosflocken oder Mischung darin etwas anrösten. Mit Stevia verfeinern und die Brösel goldbraun anbraten.
  8. Die fertigen Knödel in den "Butterbröseln" wälzen. Auf Tellern anrichten und mit etwas Stevia-Puderzucker bestäubt servieren.
7.8.1.2
44
https://www.kathikocht.at/marillenknoedel-aus-topfenteig/

 

 

 

 

 

  

«
»

Was denkst du darüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.